Fußtherapie nach Zukunft-Huber

Die dreidimensionale, manuelle Fußtherapie richtet sich speziell an Kinder mit Fußfehlformen wie Klump-, Sichel-, Serpentinen-, Hacken-, Platt- und Senkfuß. Die Physiotherapeutin Barbara Zukunft-Huber entwickelte die Therapie auf neurophysiologischer Grundlage.

Seit vielen Jahren werden unterschiedlichste Fußdeformitäten bei Säuglingen und Kindern nach dieser Methode behandelt, so das sie sich bei Eltern und Orthopäden einen ausgezeichneten Ruf erworben hat.
Die Therapie basiert auf der Kenntnis der ganzheitlichen Bewegungsentwicklung des Säuglings und berücksichtigt die normale Fußentwicklung.
Sie besteht aus speziellen Dehngriffen und bei größeren Kindern zusätzlich aus Übungen. Anschließend wird das Behandlungsergebnis mit einer elastischen Binde in Korrektur gehalten.

Der gewickelte Fuß schränkt die physiologische Bewegungsentwicklung des Säuglings nicht ein, anders als die traditionelle Behandlung mittels Schienen und Gipsverbänden.